· 

Mein Weg in die Heilung

von José Babastro Moa

 

Auf der Suche nach eigener Heilung durfte ich von grossartigen Mediziner lernen. Ich eignete mir einen grossen Wissensschatz an ganzheitlich medizinischen Heilmethoden an. Sie alle haben ihre Berechtigung und sind äusserst kostbar, bleiben in ihrer Wirkung jedoch beschränkt, solange sie, als Folge eines mangelnden Bewusstseins des Therapeuten selbst, ausschliesslich auf den grobstofflichen Köper abzielen. Sie bleiben solange Mittel zum Zweck, bis der Therapeut seine eigenen ungelösten Themen in Heilung bringt, seinen Schmerzkörper erlöst und die ihm innewohnende tiefere Wahrheit erkennt. Selbsterfahrung führt  letztlich zu Selbst-Erkenntnis und ist mächtiger als nur übernommenes, intelektuelles Wissen auf der Verstandesebene.
Noch wesentlicher als eine gute Therapiemethode ist die Fähigkeit des Therapeuten in seinem eigenen Raum der Stille verweilen zu können. Denn Heilung geschieht weder durch eine Methode selbst, noch durch den Eingriff eines Therapeuten. Ich durfte erkennen, dass wirkliche Heilung nur dann geschehen kann, wenn ich als Therapeut mich zurücknehme, absichtslos werde, natürlich Selbst-bewusst in liebevoller Präsenz verweile. Ganz nach dem Motto: „Dein Wille geschehe“!
Nur so, bekommt die göttliche Kraft der Liebe jenen Raum, der auch das Feld des Klienten, sofern dieser offen und bereit ist, im Herzen berühren kann.
Im Jahre 2011 kam ich zum ersten mal mit Vipassana Meditation in Kontakt. Vipassana (pali; „Einsicht“ „klares sehen“) ist eine der ältesten Meditationsformen Indiens und wurde vor über 2500 Jahren als ein universelles Heilmittel für universelles Leiden und damit als eine Kunst des Lebens gelehrt. Vipassana hat mir nicht nur Zugang zu tiefen spirituellen Einheitserfahrungen ermöglicht, sondern eröffnete mir auch einen Weg zur Befreiung von (Ur-)ängsten, die in meinem Körpergedächtnis abgespeichert waren. Vipassana ist seither fester Bestandteil meines Lebens. Es hat mich gelehrt das Leben in all seinen Facetten zu bejahen, sowohl angenehmes wie auch unangenehmes zu umarmen, ohne es dabei festhalten bzw. vermeiden zu wollen. Alles darf Sein und bedarf keinerlei (Be-)wertung. Wir alle sind Teil des göttlichen, sitzen im Boot des Lebens und sind aufgerufen dem Leben selbst das Ruder zu überlassen. Dies erfordert Mut, Hingabe und tiefes Vertrauen.


Weitere spirituelle Heilungsimpulse durfte ich nach einem Aufenthalt im Kraftfeld vom Medium Joao de Deus in Brasilien erfahren. Nach dem dortigen Aufenthalt, auf dem Weiterflug zur brasilianischen „Costa do Cacao“ im Bundesstaat Bahia, weitete sich ganz plötzlich ein heiliger Raum in mir aus der mein Herz mit einem unbeschreiblichen Gefühl von tiefem Frieden erfüllte. Mein Inneres wurde so berührt, dass mir, nach Ankunft im Hotel, bei der Abendmeditation, ununterbrochen und ohne ersichtlichen Grund die Tränen liefen.
Etwas in mir veränderte sich anhaltend, wurde weicher, so dass es mir zunehmend leichter fiel auch im Alltag meiner Inneren Stimme Folge zu leisten. Gleichzeitig drängte sich der Wunsch nach mehr Freiheit, Unabhängigkeit und Heilung auf allen Ebenen meines Seins auf. Die Zeit war reif um nun bewusst den Weg meines Herzens zu gehen. Was folgte war eine radikale Veränderung, einen Neuanfang der für den grossen Teil meiner Familie erstmal schockierend war. Ohne zu Wissen wohin die Reise führen sollte, verliessen meine Frau und Seelengefährtin Maria und ich unsere gewohnte Konfortzone, verkauften in Spanien Praxis und Wohnung.und machten uns auf nach Südamerika.


Im August 2018, mitten im Aufbau unseres neuen Projektes, schenkte uns das Leben eine kleine Verschnaufspause. Wir folgten auch diesmal unserem Gefühl und beschlossen in den peruanischen Dschungel. zu reisen. Dort wurde mir, durch den Spirit der heiligen schamanischen Meisterpflanzen, tiefere Einsichten in die Multidimensionalität des Lebens offenbart. Ich wurde direkt von Gott empfangen der durch mich hindurch zu mir sprach. Dieses überwältigende Erlebnis hat mich so tief im Herzen berührt, dass ich den 28. August als mein persönliches Erwachen zu einem neuen Bewusstsein feiere. Erst an diesem Tag wurde mir bewusst, dass ich eigentlich nie alleine auf der Suche nach körperlicher Heilung war, sondern nach einer viel tieferen, essentiellen Wahrheit. Ich war stets, ohne es zu wissen, auf der Suche nach Gott in meinem Herzen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0