"Manchmal geht es nicht darum das Vergangene zu verstehen,

sondern zu akzeptieren.

Es wird das Vergangene nicht ändern,

öffnet aber der Gegenwart eine Tür.“

 

Die ungefähr 268 Tage und Nächte in der Gebärmutter sind eine einzigartige Lebensperidode. In dieser sind wir am verwundbarsten und empfindlichsten, wenn unsere Abwehkräfte unreif und unzureichend sind. Können wir es uns wirklich leisten zu sagen, dass dies psychologisch keine Auswirkungen auf uns hat?

 


 

Die prä- und perinatal Psychologie bezeichnet ein Gebiet der Psychologie, das seit mehreren Jahrzehnten das evolutionäre und psycho-emotionale Verhalten, sowie die menschliche Entwicklung von der Konzeptionsphase bis zum Alter von etwa drei Jahren untersucht. Mittlerweile liegen zahlreichen Ergebniss aus Studienreihen vor, die sich auf die prä- und perinatale Phase konzentrieren. Sie zeigen u.a. dass das Seelenleben während der ganzen Schwangerschaft vorhanden ist. Die Erlebniswelt des Ungeborenen beginnt bereits mit der Zeugung und nehmen auf ihre Weise die Umwelt der Mutter und die Aussenwelt wahr.

Hier finden die ersten Prägungen statt, die uns auch im späteren Leben begleiten und ihre Auswirkungen zeigen.

 

 

Basierend auf diesen Erkenntnissen gibt es sanfte Therapieformen für Babys und Kinder ihre Erlebnisse aus Schwangerschaft und Geburt aufzuarbeiten. Auch für Erwachsene gibt es die Möglichkeit ihre eigenen Geburts- und Schwangerschafts-erfahrungen kennen zu lernen und zu transformieren.

Welches können Auslöser für Stress, Trauma und Schock in der prä- und perinatalen Zeit sein?

Aufgeführt ist hier eine kleine Auswahl:

  • Ein unerwünschtes Kind zu sein.
  • Abtreibungsgedanken, -wünsche, -versuche
  • (emotionaler) Stress während der Schwangerschaft
  • Kontakt mit toxischen Substanzen (Nikotin, Alkohol, andere Drogen)
  • verlorener Zwilling
  • Medikamente unter der Geburt
  • künstlich eingeleitete Geburt
  • Kaiserschnitt (hier gibt es viele verschiedene Aspekte in Abhängigkeit der Vorgeschichte)
  • Einsatz von Hilfmitteln (Saugglocke, Zange)
  • Trennung von der Mutter nach der Geburt
  • Aufenthalt auf der Kinder-Intensivstation

 

Der unbewusste Lebensplan

Warum wir so sind wie wir sind.

Das Leben ist eine Reinszenierung der Geburts- und Schwangerschafterfahrung. Umstände und Bedingungen während der Schwangerschaft und Geburt, sowie Erfahrungen in den ersten Kinderjahren erzeugen eine Grundprägung die viele Aspekte unseres Lebens beeinflussen. Entscheidungsfindung, Beziehung, Süchte, Selbstbewusstsein, Essgewohnheiten, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

 

Der unbewusste Lebensplan entsteht somit in der non-verbalen Zeit. Wir machen uns ein Bild über uns selbst, über andere und die Welt. Die Transaktionsanalyse verwendet hierfür den Begriff "Lebensskript." In der Kindheit gehören dazu auch Überlebensstrategien.

Da sie in der Kindheit gut funktioniert haben, bleiben sie bestehen. Im Erwachsenenalter sind sie aber nicht mehr der aktuellen Situation angepasst und damit hinderlich. Im Gegenteil, manche hindern uns am persönlichen Weiterkommen und können unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit ernsthaft einschränken. Sie sind stärker, da unbewusst, als das autonome Denken und Handeln.

 

 

 

 

Prä- und perinatale KörperPsychotherapie

Die Prä- und perinatale Psychotherapie erklärt, warum bestimmte Ereignisse während der Geburt und des vorgeburtlichen Lebens noch tiefgreifendere Auswirkungen auf die Psyche, den Körper, sogar die Seele haben können.

Neurowissenschaft, moderne Biologie und Psychologie stimmen mit dem Grundprinzip der prä- und perinatalen Psychotherapie überein:  das menschliche Leben vor der Geburt ist reich an Situationen, die zu anhaltenden Konsequenzen und Verhaltensmustern führen. Wenn der menschliche Organismus jung und am anfälligsten ist, wird die Grundrichtung eines Lebens bestimmt.

In der vorgeburtlichen und perinatalen Erfahrung hast du die Möglichkeit, deine Geschichte zu entdecken, die dir bereits vor deiner Geburt widerfahren ist, und anhand dieser Informationen Verständnis und Klarheit über dein Erwachsenenleben zu gewinnen.