Der Geburtskanal als Weg ins Licht

Den Begriff "Weg ins Licht" verbinden wir mit dem Sterben des physischen Körpers, als Übergang vom Leben in einen ungewissen Bereich. Geburt und Tod liegen eng beieinander. Auch bei der Geburt ist der ungeborene Mensch in einer Situation, wo er nicht weiss was ihn nach dem Austritt aus seinem geschützen Bereich der Gebärmutter erwartet. Auch dies ist ein Übergang ins Licht - ins Licht des Lebens.

Mit der Zeugung und Schwangerschaft, geprägt mit den Empfindungen der Mutter, des Vaters, den Umständen der Schwangerschaft und der Geburt, als eine der ersten grossen Hersausforderungen des Menschen, formen sich Muster und Verhaltensweisen. Sie zeigen sich im gesamten weiteren Leben und werden unbewusst reinsziniert. Bei der Geburt gibt es verschiedene Phasen. Je nachdem in welcher Phase es z.B. zu einer Geburtsverzögerung oder -hindernis kommt, werden entsprechende Muster und Spuren in der kindlichen Matrix hinterlassen. . Diese ersten Erfahrungen inklusive der Zeugung haben Einfluss auf das was den Menschen im Leben erwartet, wie er mit Situationen umgeht und welche Lebenseinstellung er wählt. 

In dem Workshop "Geburtskanal - Weg ins Licht" bekommst du die Möglichkeit, deine Themen aus der Zeit deiner eignen Schwangerschaft und Geburt anzuschauen. Die Prägungen sind im impliziten Gedächnis (Unterbewusstsein) abgespeichert. Über den Körper (Körpergedächtnis) bekommen wir Zugang zum Unbewussten.

Diese Art der Arbeit findet in einem sehr geschützten und achtsamen Raum statt (in dem alles geschehen darf aber nichts geschehen muss). Gefühle können zugelassen und transformiert werden.

Das, was wir heute sind, folgt aus den Gedanken, denen wir gestern nachgingen und unser gegenwärtiges Denken bestimmt unser Leben, wie es morgen sein wird. (aus dem Buddhismus)

 

 

Zeit & Ort